E. L. KIRCHNER VEREIN FEHMARN e.V.

PREISTRÄGER DES KULTURPREISES OSTHOLSTEIN 1999

Kirchner Rad- und Wanderkarte

Wanderkarte Titel
 
 
 
Kirchners - Insel - Fehmarn - E. L. Kirchner - ein Maler des Expressionismus

Der Verein erstellte eine Wanderkarte für Rad- und Fußwege, die Interessierte zu den einzelnen Motiven von KIRCHNERS Bilder führt.
Die Wanderkarte ist erhältlich in der E. L. Kirchner Dokumentation in der Bahnhofstraße 47 in Burg auf Fehmarn.
 
Zur Information der Besucher sind an den  Wanderwegen Schautafeln aufgestellt. (siehe unten)
 

 

Landschaft Waldweg gemaltFotoKIRCHNER Fehmarn Landschaft "Waldweg" 1914 | Abstieg zum Strand 2015
Wanderweg Staberhuk

Sein „Irdisches Paradies“ nannte Kirchner Fehmarn. Das großstädtische Berlin und die Insel waren zu dieser Zeit die Pole, aus deren Spannung heraus er die grandiosen Straßenszenen und seine großartigen Fehmarnbilder schuf.

Vom Parkplatz Staberhuk schlagen Sie rechter Hand den Uferweg in Richtung Süden ein. Nach ca. 800 Metern sehen Sie rückblickend das Motiv „Fehmarnbucht mit Booten“.
Kurz darauf zweigt rechts ein Weg zum Wäldchen Staberholz ab. In diesem Mischwäldchen malte Kirchner viele Akte in freier Natur. Gehen Sie weiter an der Uferkante entlang.
Auf unserem Weg sehen wir die Steilküste mit ihren Abbrüchen und dem darüber hängendem Baumbestand. Hier wurde Kirchner zu dem Bild „Fehmarnküste mit Leuchtturm“ inspiriert.
 
 
 
Scheune Staberhof gemaltFoto2KIRCHNER Staberhof Scheune | Staberhof Scheune 2015
„Ocker, blau und grün sind die Farben von Fehmarn“, notiert Kirchner. Suchen Sie sich einen ungefährlichen Abstieg zum Strand. An der südöstlichen Landspitze der Insel entstand das Motiv „Ins Meer Schreitende“.

„Hier lernte ich die letzte Einheit von Mensch und Natur gestalten“, schreibt Kirchner.

Wer die jetzt folgende „Klettertour“ über Küstensteine scheut, geht das Steilufer hinauf zum Leuchtturm, den Sie auf schmalem Pfad erreichen.

Das hintere Haus auf dem Bild ist das Wohnhaus des Leuchtturmwärters mit seinen 8 Kindern, in dessen östlichem Giebelzimmer Kirchner wohnte. Das Haus wurde 1948 abgebrochen und 50 Meter versetzt wieder aufgebaut.

Zurück zur Küste öffnet sich im Weitergehen am Strand nach einigen hundert Metern zurückblickend das Küstenmotiv „Badende zwischen Steinen“ mit seiner wild zerklüfteten Küstenformation. Kirchner beschreibt das als „wundervolle Küstenbildung, manchmal von Südseereichtum“.

Genießen Sie diese Küstenlandschaft auch auf dem Rückweg, suchen sich dann einen Pfad durch das dichte Gebüsch zum erhöhten Uferweg, laufen zurück zum Eingang des Leuchtturmgeländes und kehren auf der Straße zurück zum Ausgangspunkt.

Auf Höhe des Wäldchens können Sie dann linker Hand einen Abstecher zur Scheune von Gut Staberhof machen.

 

Weitere Informationen über die Motive Ernst Ludwig Kirchners, seinen Lebensweg und über den Verein findet man auf diesen Schautafeln am ERNST LUDWIG KIRCHNER Rad- und Wanderweg.

Schautafel Badstaven
Schautafel Fehmarnsund_web
Schautafel Staberhuk

 

Schautafel Nokolai_web
Schautafel Burgstaken_web